EXOPET Studie – schon mal gehört?

Die Haltung von so genannten Exoten und Wildtieren ist scheinbar in die öffentliche Kritik geraten. Deshalb hat das BMEL (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) und die BLE (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung) eine Studie in Auftrag gegeben, die Aufschluss über die aktuellen Haltungsbedingungen und die vorhandenen Kenntnisse der Bedürfnisse unserer Pfleglinge geben soll.
Halter von Vögeln, Reptilien, Kleinsäugern und Fischen sind aufgerufen, einen Online Fragebogen auszufüllen. Dieser ist unter www.exopet-studie.de zu finden. Die ausgefüllten und gesendeten Formulare werden ab April 2017 von Doktoranden der Uni Leipzig und der LMU München ausgewertet.
Es geht darum, Einblicke über den Status der so genannten Exotenhaltung zu erhalten und aber auch tierschutzrelevante Probleme und deren Ursachen bei der Haltung dieser Tiergruppen in Privathand aufzudecken. Wir, als spezialisierte Tierärzte, sind ebenfalls aufgerufen, uns bei der Situationsanalyse an einer separaten Umfrage zu beteiligen.
Ich denke, wir alle, die wir solche Tiere versorgen, halten, züchten, verkaufen oder behandeln, sollten uns an der Studie beteiligen, um unser Mitspracherecht in dieser Angelegenheit auszuüben. Wir müssen diese Studie jetzt zum Anlass nehmen, zu bekräftigen, dass moderne und informierte Exotenhaltung, die mit dem Wohl der Tiere vereinbar ist, von vielen aufgeklärten und tierlieben Menschen praktiziert wird. Also machen Sie mit!

Lesen Sie auch die Resolution unserer DVG-Fachgruppe vom 08.04.2014 unter: Resolution zur Verbesserung des Tierschutzes.

EXOPET Studie – schon mal gehört?